Kontakt | Impressum

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage des FC 05 Bergweiler e.V.

Wir freuen uns sehr Sie auf unserer Internetpräsenz begrüßen zu dürfen. Der FC 05 Bergweiler e.V. wurde im Jahr 2005 gegründet und umfasst neben einer Fußballabteilung auch die Bereiche Aerobic und Garde.

Diese Bereiche auszubauen und den Bedarf nach weiteren Aktivitäten oder Sportarten zu decken, ist unser Ziel in den nächsten Jahren. Ein Beachvolleyballfeld ist bereits 2015 hinzugekommen.

Wir werden Sie hier über alle Ergebnisse, Projekte und Aktivitäten beim FC 05 Bergweiler e.V. informieren und auf dem Laufenden halten. Gerne freuen wir uns auch, Sie z.B. bei einem unserer Heimspiele der 1. Mannschaft am Sportplatz oder bei Auftritten der Garde begrüßen zu dürfen.

Nicht vergessen!

SO02.Apr

Ausärtspiel gegen SV Großlittgen

FuPa Rheinland - News

  • Aus fünf mach‘ vier
    Durch einen deutlichen 4:0 Erfolg bleibt Ehrang oben dran, der starke Aufsteiger aus Pluwig verabschiedet sich hingegen aus der Führungsgruppe.
  • Rot-Weiss kommt spät in Fahrt
    Der SV Rot-Weiss Wittlich hat sein Heimspiel gegen keineswegs enttäuschende Zeller mit 4:0 gewonnen und ist nun punktgleicher Tabellenzweiter mit dem Lokalrivalen SG Wittlich/Lüxem. Trotz des am Ende deutlichen Erfolges war im Wittlicher Lager keineswegs alles Eitel Sonnenschein.
  • Triers A-Jugend jubelt: Relegation, wir kommen!
    Dies dürfte der entscheidende Schritt in Richtung Aufstiegsrelegation zur Bundesliga gewesen sein: Im Topspiel der Fußball-A-Jugend-Regionalliga Südwest hat Spitzenreiter Eintracht Trier mit 3:0 gegen den Zweiten 1.FC Saarbrücken gewonnen. Der Vorsprung in der Tabelle ist damit acht Spieltage vor Schluss auf 14 Punkte angewachsen. Trier führte zur Pause vor rund 200 Zuschauern im Moselstadion bereits mit 2:0 – Lukas Servatius mit einem Flugkopfball und K

Sport 1 - Fußball Bundesliga News

  • Das sagt Zorc zu Schürrles Seitenhieb

    Nach seiner Gala-Vorstellung beim 4:1-Sieg gegen Aserbaidschan in der WM-Qualifikation hatte Andre Schürrle seine Leistung mit der Rückendeckung des Trainerstabs erklärt.

    "Ich fühle mich hier pudelwohl, der Trainer schenkt mir auch öffentlich das Vertrauen. Das kann ich ihm mit Leistung zurückzahlen", hatte der Dortmunder geäußert. Über seine Situation bei der Borussia hatte der Angreifer dagegen durch die Blume Kritik geübt.

    "Wenn man wenig spielt, fehlt etwas das Vertrauen..." Ein klarer Seitenhieb gegen den BVB.

    In Dortmund hat man die Zwischentöne rausgehört, reagiert aber gelassen darauf und ermutigt den Stürmer: "Wir haben in der Offensive einen sehr großen Konkurrenzkampf, aber dem stellt sich André", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc bei RevierSport. "Wir haben ihn ja nicht nur für ein halbes Jahr verpflichtet und hoffen, dass ihm die Tore weiteres Selbstvertrauen geben, damit er auch bei uns weiter angreift."

    Beim BVB sitzt der Stürmer derzeit meistens auf der Bank

  • FCB-Sportdirektor: SPORT1 hilft bei der Stellenanzeige

    Es ist einer der Top-Jobs im deutschen Fußball, aber bisher hat der FC Bayern München auf der Suche nach seinem neuen Sportdirektor noch keine zufriedenstellende Lösung gefunden.

    Wunschkandidat und Noch-Bayern-Kapitän Philipp Lahmsagte aus mehreren Gründen ab.

    Um Sportdirektor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach gibt es zwar immer wieder Spekulationen, aber keine konkreten Angebote und der frühere Bayern-Profi selbst sendet eher Signale, dass er über den Sommer hinaus in Gladbach wirken wird.

    Bleibt die Frage: Wer wird denn nun der neue Sportdirektor beim FC Bayern?

    Kult-Manager Reiner Calmund bringt neben Oliver Kahn und Michael Ballack auch Xabi Alonso ins Spiel. Der Spanier beendet nach dieser Saison seine Karriere und passt für "Calli" ins Anforderungsprofil. 

    "Ich kenne ihn als Typ zu wenig. Aber er kann Spanisch, Englisch, auch nicht schlecht Deutsch und durch seine Vita - er war immer ein Leader von Weltklubs und der erfolgreichen spanischen Nationalmannschaft - kann ich ihn mir durchaus vorstellen", sagte Calmund der Bild.

    Was muss ein Sportdirektor beim FC Bayern mitbringen? SPORT1 hat eine Stellenanzeige für den Rekordmeister entworfen:

    Gesucht: Sportdirektor beim FC Bayern

    Wir bieten:

    • Eine spannende und herausfordernde Aufgabe bei einem internationalen Spitzenklub
    • Top-Bezahlung über Tarif
    • Titelgarantie
    • Beste Arbeitsbedingungen auf Champions-League-Niveau
    • Regelmäßigen Austausch mit den Klublegenden und Zugang zum Know-How der Architekten von Deutschlands erfolgreichsten Fußballklub

    Wir suchen:

    • Sind Sie ein Ex-Profi, der selbst auf Weltklasse-Niveau gespielt und zahlreiche internationale Titel geholt hat?
    • Beherrschen Sie das Zusammenspiel von Zuckerbrot und Peitsche?
    • Können Sie Förderer und Mahner gleichzeitig sein?
    • Sprechen Sie neben Deutsch (Grundvoraussetzung) auch fließend Englisch und im Idealfall auch Spanisch, Französisch oder weitere Fremdsprachen?
    • Können Sie Bindeglied sein zwischen Mannschaft, Trainerteam, Vorstand und medizinischer Abteilung?
    • Sind Sie gern selbst der Chef, treten aber bereitwillig in den Hintergrund, wenn die Bosse übernehmen?

    Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung!

  • Das denkt Hasenhüttl über RBs Europapokal-Teilnahme

    Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg droht RB Leipzig die direkte Qualifikation für die Champions League noch zu verpassen.

    Der BVB und die TSG 1899 Hoffenheim sitzen der Überraschungsmannschaft aus der Hinrunde im Nacken. Die Dortmunder sind nur noch drei und die Hoffenheimer nur noch vier Punkte hinter den Bullen.

    Dass der Aufsteiger doch noch von der Konkurrenz abgefangen werden könnte, sieht RB-Coach Ralph Hasenhüttl betont gelassen: "Wenn es so wäre, hätten wir es nicht verdient, denn dann wären wir die ganze Saison nicht konstant genug gewesen", sagte er im Interview mit der Leipziger Volkszeitung.

    Der Mannschaft würde in diesem Fall jedenfalls kein Zacken aus der Krone brechen, und dann sei es vielleicht sogar auch besser so: "Ich habe schon von schlimmeren Schicksalen gehört, als dass man in seinem ersten Jahr in der Bundesliga am Ende möglicherweise nur in die Europa League kommt."

    Von einer Krise will Hasenhüttl, trotz der schwächeren Ergebnisse in der Rückrunde, ohnehin nicht sprechen: "Wir haben in der Rückrunde gegen richtig gute Mannschaften Spiele gewonnen, gegen die wir es in der Hinrunde nicht geschafft haben. Komischerweise haben wir gegen Mannschaften verloren, die wir in der Hinrunde geschlagen haben. Im direkten Vergleich haben wir aber meist nur positive Bilanzen und deswegen ist es an und für sich nicht schlimm", bilanzierte der RB-Trainer in dem Interview.

  • Gisdol-Kritik: HSV vergibt Djourou

    Nach seiner Kritik an Trainer Markus Gisdol musste Innenverteidiger Johan Djourou vom Bundesligisten Hamburger SV zum Rapport antreten.

    Das Treffen verlief gut für den Ex-Kapitän. "Er hat glaubwürdig versichert, dass er der Mannschaft nicht schaden wollte", berichtete Sportchef Jens Todt in der Hamburger Morgenpost.

    Todt lobte Djourou am Ende sogar für seine Reaktion: "Er hat ein Fehlverhalten eingeräumt. Wir nehmen das an und sehen es als souveräne Reaktion eines erfahrenen Spielers."

    Das Problem ist für den HSV nach eigenen Aussagen damit gelöst. "Wir gehen davon aus, dass sich das nicht wiederholen wird. Damit ist die Sache für uns auch erledigt", sagte Todt.

    Djourou hatte sich in der Vorwoche über die Umstände seiner Degradierung als Kapitän im Interview mit der Aargauer Zeitung beklagt.

    Der Wechsel zu Gotoku Sakai im November habe der Abwehrspieler als "fragwürdig" empfunden.

    Es habe in der sportlichen Misere beim Tabellen-16. den Eindruck gemacht, "dass der Trainer das Problem an einen anderen Ort zu verschieben versuchte", sagte Djourou.

  • Die Themen in Bundesliga Aktuell

    Bei Bundesliga Aktuell geht es heute (ab 19.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) unter anderem um das WM-Quali-Spiel der DFB-Elf gegen Aserbaidschan.

    Andre Schürrle war beim 4:1-Sieg der Matchwinner und schwärmt nach dem Spiel von Bundestrainer Jogi Löw. Eine Botschaft mit Brisanz.

    Das sind die weiteren Themen:

    - Chicago fiebert Schweinsteigers Ankunft entgegen - wie der Weltmeister die nächsten Tage verbingen wird und was ihn in der amerikanischen Metropole erwartet

    - Afghanistan - der gefährliste Trainerjob der Welt - wie Slaven Skeledzic die schwierigste Zeit seines Lebens erlebte 

Unsere Unterstützer