Kontakt | Impressum

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage des FC 05 Bergweiler e.V.

Wir freuen uns sehr Sie auf unserer Internetpräsenz begrüßen zu dürfen. Der FC 05 Bergweiler e.V. wurde im Jahr 2005 gegründet und umfasst neben einer Fußballabteilung auch die Bereiche Aerobic und Garde.

Diese Bereiche auszubauen und den Bedarf nach weiteren Aktivitäten oder Sportarten zu decken, ist unser Ziel in den nächsten Jahren. Ein Beachvolleyballfeld ist bereits 2015 hinzugekommen.

Wir werden Sie hier über alle Ergebnisse, Projekte und Aktivitäten beim FC 05 Bergweiler e.V. informieren und auf dem Laufenden halten. Gerne freuen wir uns auch, Sie z.B. bei einem unserer Heimspiele der 1. Mannschaft am Sportplatz oder bei Auftritten der Garde begrüßen zu dürfen.

Nicht vergessen!

SA07.Jul

Sportfest

FuPa Rheinland - News

  • Hans-Peter Dellwing wieder gewählt
    Hans-Peter Dellwing wurde auf dem turnusmäßig stattfindenden Kreistag in der Zerfer Ruwertalhalle des Fußballkreises Trier/Saarburg als Vorsitzender wieder gewählt und wird dem Gremium für drei weitere Jahre vorstehen. Mit Sebastian Junk (für Rudi Krein) und Wilbert Stoll (für Hans Müller) wurden die Ämter des Staffelleiters Senioren bzw. Referent für Freizeit- und Breitensport neu besetzt. Der Kreistag 2021 findet indes ebenfalls in Zerf statt.
  • Alles Müller, oder was?
     2010 fing alles an. Nachdem ein gewisser Thomas Müller bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika Torschützenkönig des Turniers wurde, nahm die Sache seinen Lauf. Immer wieder wird Thomas Müller vom Trier-Saarburger A-Ligisten DJK Pluwig-Gusterath seitdem mit seinem berühmten Namensvetter in Verbindung gebracht. Hier ein Gag, dort eine spaßige Bemerkung: „Mensch, Thomas, warum bist du hier und nicht bei der WM?“ O
  • Der Christian wird’s schon richten
    An jenem 14. November des Vorjahres rutschte Rasmus Fisker kurzzeitig das Herz in die Hose. Im Playoff-Rückspiel der WM-Qualifikation geriet Dänemark nach einem 0:0 im Hinspiel früh in Irland in Rückstand. Die fünfte WM-Teilnahme war akut in Gefahr. Doch dann kam Christian Eriksen. Er traf dreimal binnen 40 Minuten. Am Ende stand ein 5:1-Sieg zu Buche, die Dänen durften für Russland planen. „Eriksen ist unser Hoffnungsträger

Sport 1 - Fußball Bundesliga News

  • DFB belegt Köln mit Geldstrafe

    Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln wegen des Fehlverhaltens der eigenen Fans mit einer Geldstrafe in Höhe von 24.000 Euro belegt.

    Bestraft wurden die Vorfälle vor der Partie gegen Hertha BSC, als Bengalische Feuer und Nebeltöpfe gezündet worden waren, sowie die Ausschreitungen vor dem Spiel beim VfL Wolfsburg zwischen Kölner Zuschauern, Ordnern und der Polizei.

    Außerdem verteilte das DFB-Sportgericht Geldstrafen an die künftigen Kölner Ligakonkurrenten Holstein Kiel (17.500 Euro), SpVgg Greuther Fürth (5000 Euro) und 1. FC Heidenheim (2000 Euro). In allen Fällen ging es um das unsportliche Verhalten der Anhänger.

  • Hannover 96 geht auf Ultras zu

    Im Streit mit seinen Fans unternimmt Hannover 96 einen weiteren Versuch, die Stimmung zwischen Klub und Ultras zu entschärfen.

    In der vergangenen Saison hatten die 96-Ultras zu einem Stimmungsboykott bei Heimspielen aufgerufen. Sie protestierten damit gegen die Pläne von Präsident Martin Kind, die Mehrheit am Bundesligisten zu übernehmen.

    Zusammen mit dem Fanbeirat veröffentlichte der Klub nun eine Erklärung mit einem Appell an die kritischen Fans der Niedersachsen. "Wir wünschen uns, dass bei fanpolitischen Themen künftig mit- statt übereinander gesprochen wird. Im Stadion soll es eine positive Stimmung und Unterstützung unserer Mannschaft geben. Dabei sollen alle Fans mit auf den Weg genommen werden."

    "Wir vertrauen den Fans von Hannover 96", sagte Vereinschef Kind. Ab Freitag können Inhaber einer Dauerkarte diese verlängern.

  • Nach Krawallen: Empfindliche Geldstrafe für den HSV

    Dem Bundesliga-Absteiger Hamburger SV kommt das Fehlverhalten von Teilen seiner Fans teuer zu stehen. Wegen der Krawalle am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison sowie anderer Vergehen in der Rückrunde müssen die Hanseaten eine Geldstrafe in Höhe von 115.000 Euro zahlen.

    Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Bis zu 35.000 Euro davon kann der HSV für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden.

    HSV-Fans hatten kurz vor kurz vor dem Abpfiff gegen Borussia Mönchengladbach am 12. Mai, als der erste Abstieg der Vereinsgeschichte bereits feststand, für Chaos gesorgt. Im Hamburger Zuschauerbereich waren sogenannte Polenböller, Bengalische Feuer sowie Rauchbomben gezündet und teilweise in den Strafraum geworfen worden.

    Schiedsrichter Felix Brych unterbrach daraufhin die Partie, erst 17 Minuten später konnte die Begegnung fortgesetzt und nach kurzer Zeit beendet werden.

    Ebenfalls wegen Fehlverhaltens der Fans wurden die Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf (57.000) und 1. FC Nürnberg (25.000), die Zweitligisten Dynamo Dresden (26.000) und Erzgebirge Aue (23.00) sowie Zweitiga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern (18.000) zur Kasse gebeten.

  • Fortuna holt Urgestein Lambertz zurück

    Urgestein Andreas Lambertz kehrt zum Bundesligisten Fortuna Düsseldorf zurück. Der 33-Jährige, der mit den Rheinländern einst von der vierten Liga bis in die Bundesliga aufgestiegen war, verstärkt in der neuen Saison die Regionalliga-Mannschaft der Rot-Weißen.

    "Ich freue mich sehr, dorthin zurückzukehren, wo alles begonnen hat. Die Fortuna ist mein Verein", sagte Lambertz. "Nun bin ich wieder zu Hause und darf meinen Teil zur Weiterentwicklung der jungen Fortuna-Talente beitragen. Das erfüllt mich Stolz und Freude."

    Lambertz war der erste Spieler, der in Deutschland mit einem Verein von der vierten bis in die erste Liga aufgestiegen ist und in jeder Spielklasse mindestens ein Tor erzielte. Er spielte schon in der Jugend für Düsseldorf und zwischen 2003 und 2015 zwölf Jahre lang für die erste Mannschaft. 

    Lambertz absolvierte in dieser Zeit 339 Pflichtspiele (41 Tore), darunter 28 in der Bundesliga. Zuletzt spielte er drei Jahre lang für Dynamo Dresden in der 2. Liga.

  • Bayern fairstes Team der Bundesliga

    Deutscher Meister und noch dazu die fairste Mannschaft der Bundesliga: Der FC Bayern München ist auch in der Fair-Play-Statistik der Deutschen Fußball Liga (DFL) in der vergangenen Saison spitze gewesen.

    Auf den Plätzen zwei und drei hinter dem Rekordmeister folgen Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach. In der 2. Liga stellte Union Berlin vor Aufsteiger 1. FC Nürnberg und Arminia Bielefeld sowie dem FC St. Pauli das fairste Team.

    Für die Zweitligisten ist dies mit einer finanziellen Honorierung verbunden, die zweckgebunden in die Nachwuchsarbeit fließen muss. Die Berliner erhalten 25.000 Euro, der Club 15.000 Euro, Bielefeld und St. Pauli anteilig für Platz drei jeweils 5000 Euro.

    Grundlage für die Fair-Play-Statistik sind die Berichte der Schiedsrichter und der Schiedsrichterbeobachter. In die Gesamtwertung fließen sechs Kriterien ein: Neben Verwarnungen und Platzverweisen sind dies Respekt vor dem Gegner und den Schiedsrichtern, das Verhalten von Mannschaftsoffiziellen und von Fans sowie die Attraktivität des Spiels.

Unsere Unterstützer