Kontakt | Impressum
17.04.2016 19:37 Uhr

Glückwunsch Flußbach

08.05.2016

1FC 05 Bergweiler
1SV Türkgücü Wittlich II

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage des FC 05 Bergweiler e.V

Wir freuen uns sehr Sie auf unserer Internetpräsenz begrüßen zu dürfen. Der FC 05 Bergweiler e.V. wurde im Jahr 2005 gegründet und umfasst neben einer Fußballabteilung auch die Bereiche Aerobic und Tennis.

Diese Bereiche auszubauen und den Bedarf nach weiteren Aktivitäten oder Sportarten zu decken, ist unser Ziel in den nächsten Jahren. Dafür müssen wir auch im Verein neue Wege bestreiten und suchen somit heute schon den Weg der Kooperation mit der Grundschule in Hupperath und der KiTa in Bergweiler.

Wir werden Sie hier zukünftig über alle Ergebnisse, Projekte und Aktivitäten beim FC 05 Bergweiler e.V. informieren und auf dem Laufenden halten. Gerne freuen wir uns auch, Sie z.B. bei einem unserer immer gut besuchten Heimspiele der 1. Mannschaft am Sportplatz begrüßen zu dürfen.

keine Veranstaltungen

Sport 1 - Fußball Bundesliga News

  • Wölfe gegen Benfica LIVE auf SPORT1

    Der VfL Wolfsburg will nach der enttäuschenden letzten Saison in der Bundesliga wieder oben angreifen. 

    Die Niedersachsen bereiten sich im Trainingslager in der Schweiz auf die neue Spielzeit vor. 

    Dort erwartet die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking ein hochklassiger Testgegner: Wolfsburg trifft in St. Gallen auf den portugiesischen Meister Benfica Lissabon

    SPORT1 zeigt die Partie ab 18.10 Uhr LIVE im TV.

  • Verständnis für Götze - Respekt vor BVB

    Ein letztes Mal zelebrierten David Alaba und Mario Götze ihren gemeinsamen Jubel am 34. Spieltag.

    Mit ausgebreiteten Armen standen sich die beiden beim 3:1-Sieg des FC Bayern gegen Hannover 96 gegenüber. Die Blicke gen Himmel gerichtet, bejubelten sie Götzes zwei letzte Tore im Trikot des Rekordmeisters. Ein Bild, das der Vergangenheit angehört - weil es in der Vergangenheit nur allzu selten zu sehen war.

    Alaba bedauert Abschied seines Kumpels

    "Für mich persönlich ist es sehr schade, weil ich mich sehr gut mit ihm verstanden habe - auch außerhalb des Platzes", bedauert Alaba den Abschied seines Kumpels.

    Nach drei sportlich unbefriedigenden Jahren hat Götze das Kapitel München geschlossen und ist zu seinem Heimatverein Borussia Dortmund zurückgekehrt. Eine Entscheidung, die bei seinen ehemaligen Teamkollegen auf Verständnis stößt.

    So auch bei seinem Spetzl Alaba. "Die Entscheidung hat er so getroffen. Ich wünsche ihm natürlich alles, alles Gute und nur das Beste", sagte der Österreicher nach dem 3:0-Testspielsieg der Münchner bei der SpVgg Landshut.

    Lahm versteht Götze "absolut"

    Die Frage, warum es Götze bei den Bayern letztlich nicht gepackt hat, kann Philipp Lahm "nicht so wirklich beantworten". "Ich habe mich mit Mario sehr gut verstanden und finde, dass er ein sehr, sehr feiner Mensch ist. Dazu ein überragender Fußballer, darüber brauchen wir nicht zu reden", sagte der Bayern-Kapitän im Gespräch mit SPORT1.

    Götzes Rückkehr zum BVB ist auch für Lahm nachvollziehbar. "Er hat ja jetzt selbst gesagt, wie er die Situation gesehen hat. Dann muss man den Spieler auch verstehen, wenn er wechseln will. Das verstehe ich absolut", ergänzte der 32-Jährige.

    Neben Götze hat der BVB mit Andre Schürrle, Europameister Raphael Guerreiro, dem Barca-Verteidiger Marc Bartra, sowie den Talenten Emre Mor, Ousmane Dembele und Mikel Merino auf dem Transfermarkt einen Großeinkauf getätigt.

    "Dortmund wird ein arger Konkurrent"

    In Lahms Augen sind die Dortmunder damit trotz der Abgänge von Mats Hummels, Ilkay Gündogan und Henrikh Mkhitaryan gut aufgestellt.

    "Sie hatten jetzt Abgänge, die ihnen mit Sicherheit weh getan haben, haben jetzt aber gut nachgelegt", findet Lahm.

    "Sie werden wieder eine gute Mannschaft aufs Feld bringen. Dazu haben sie einen sehr, sehr guten Trainer mit Thomas Tuchel. Im Umfeld passt alles. Sie werden ein arger Konkurrent für uns auch diese Saison sein."

    Alaba hat die Dortmunder im Kampf um den Meistertitel sowieso auf dem Zettel: "Sie wollen es uns nicht einfach machen. Und wir wollen dagegenhalten."

  • Lahm: Amoklauf "trifft jeden Einzelnen"

    Philipp Lahm hat der Amoklauf in München sehr mitgenommen. "Das trifft natürlich jeden Einzelnen, vor allem, wenn es dann in der eigenen Stadt ist. Das ist alles so nah", sagte der Weltmeister-Kapitän von 2014, der unweit des Olympia-Einkaufszentrums aufgewachsen ist, nach dem 3:0-Testspielerfolg des FC Bayern bei der SpVgg Landshut bei SPORT1.

    "Auch heute waren unsere Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen. Es ist dann schwer, von so einer Schweigeminute umzuschalten und zu sagen: 'So, jetzt spielen wir wieder Fußball'."

    Da seine Familie noch im Münchner Westen lebt, seien ihm "viele Dinge durch den Kopf gegangen. Erstmal kontaktiert man natürlich sein nächstes Umfeld, ob alle gut zu Hause sind und alles in Ordnung ist."

    Er habe mit seiner Frau vor dem Fernseher gesessen und "das alles verfolgt. Es war alles unglaublich schockierend. Man kann das alles nicht so richtig begreifen."

  • Köln siegt - FCA wieder torlos

    Bundesligist 1. FC Köln hat bei Arminia Bielefeld einen knappen Sieg errungen.

    Das Team von Trainer Peter Stöger gewann sein zweites Testspiel mit 3:2 gegen den Zweitligisten. Köln war zunächst nach einem Foulelfmeter, den Fabian Klos (12.) für die Ostwestfalen verwandelte, sogar in Rückstand geraten.

    Anthony Modeste (19., 30.) brachte die Kölner mit seinem Doppelpack in Führung, bevor sie durch ein Tor von Keanu Staude (59.) den Ausgleich hinnehmen mussten. Marcel Risse (83.) traf zum Endstand. 

    Augsburg wieder torlos

    Der FC Augsburg kam beim Testspiel gegen Sparta Rotterdam dagegen nicht über ein torloses Remis hinaus. 

    Der Bundesligist blieb wie schon im Vorbereitungsspiel gegen den SV Sandhausen (0:2) ohne Treffer. 

    Augsburgs neuer Trainer Dirk Schuster wechselte in der Halbzeit neun Spieler aus, aber auch in der zweiten Hälfte entwickelte der FCA zu wenig Torgefahr. Am Freitag steht das nächste Testspiel gegen den 1. FC Nürnberg an. 

    Sippel führt Entscheidung herbei

    Beim Blitzturnier in Osnabrück blieb Bundesligist Borussia Mönchengladbach ungeschlagen. In den beiden auf 60 Minuten verkürzten Partien endete das erste Spiel gegen den Hamburger Zweitligisten FC St. Pauli mit einem torlosen Unentschieden.

    Das Elfmeterschießen entschieden die Gladbacher mit 5:4 für sich.

    Während alle Borussen verwandelten, parierte Torwart Tobias Sippel den fünften Strafstoß der Hamburger durch Christopher Buchtmann.

    Im zweiten Match gegen Gastgeber VfL Osnabrück siegten die Fohlen 2:1. Thorgan Hazard (33., 50.) traf zweimal für den Champions-League-Qualifikanten.

    Jules Remerink (38.) hatte zwischenzeitlich den Ausgleich für Osnabrück erzielt. 

  • Bayern siegt dank Ribery und Alaba

    Der FC Bayern hat gegen die SpVgg Landshut im dritten Testspiel der Saisonvorbereitung einen ungefährdeten Sieg eingefahren.

    Der deutsche Rekordmeister setzte sich im Gastspiel bei dem Landesligisten vor 7500 Zuschauern mit 3:0 (2:0) durch.

    Der erste Treffer fiel in der 36. Spielminute, Franck Ribery nach einem Sololauf traf zur Führung. Zuvor hatte der FCB einige gute Torchancen ausgelassen und war dabei mehrfach am starken Landshuter Schlussmann Johannes Huber gescheitert. 

    David Alaba erhöhte in der 49. Minute nach Vorarbeit von Ribery zum 2:0. Der 19 Jahre alte Nachwuchsspieler Daniel Hägler sorgte für den Endstand (79.). 

    Ancelotti: "Wir werden bereit sein"

    "Es war gut, hier zu spielen. Wir müssen uns gut vorbereiten in dieser Saison. Das Ergebnis ist nicht wichtig", sagte Bayern-Trainer Carlo Ancellotti nach dem Spiel bei Isar TV.

    "Es war gut, um unsere Kondition und Organisation zu verbessern. Unsere Kondition wird immer besser. Nächste Woche kommen die übrigen Spieler zurück. In 15 Tagen werden wir dann bereit sein, zunächst für den Supercup."

    Kaum Erkenntnisse bei mühsamem Test

    Ancelotti hatte die Profis Ribery, Tom Starke, Javi Martínez, Juan Bernat, Philipp Lahm und Julian Green nach der ersten Halbzeit ausgewechselt.

    Einzig Alaba kam nach der Pause für eine weitere Viertelstunde wieder. Der sportliche Erkenntnisgewinn hielt sich demnach in Grenzen, über weite Strecken des Spiels tat sich der Meister schwer. 

    Beide Mannschaften waren nach dem Amoklauf von München mit Trauerflor aufgelaufen und hatten den Opfern vor dem Spiel mit einer Schweigeminute gedacht. 

    Thiago und Rafinha nicht im Kader

    Die Münchner bleiben somit im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Carlo Ancelotti siegreich. Bei dessen Debüt hatte Bayern den SV Lippstadt mit 4:3 besiegt und im Duell mit Manchester City und Ex-Trainer Pep Guardiola mit 1:0 die Oberhand behalten.  

    Im Kader der Bayern fehlten neben mehreren EM-Fahrern auch Thiago Alcantara, Xabi Alonso und Rafinha. Wie der Verein mitteilte, sei das Spiel für den erst unter der Woche ins Training eingestiegenen Thiago noch zu früh gekommen.

    Rafinha werde nach einem leichten Schlag auf das rechte Knie im Training geschont, auch Alonso bekam eine Pause. Es handele sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme. 

Unsere Unterstützer