Kontakt | Impressum
17.04.2016 19:37 Uhr

Glückwunsch Flußbach

08.05.2016

1FC 05 Bergweiler
1SV Türkgücü Wittlich II

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage des FC 05 Bergweiler e.V

Wir freuen uns sehr Sie auf unserer Internetpräsenz begrüßen zu dürfen. Der FC 05 Bergweiler e.V. wurde im Jahr 2005 gegründet und umfasst neben einer Fußballabteilung auch die Bereiche Aerobic und Tennis.

Diese Bereiche auszubauen und den Bedarf nach weiteren Aktivitäten oder Sportarten zu decken, ist unser Ziel in den nächsten Jahren. Dafür müssen wir auch im Verein neue Wege bestreiten und suchen somit heute schon den Weg der Kooperation mit der Grundschule in Hupperath und der KiTa in Bergweiler.

Wir werden Sie hier zukünftig über alle Ergebnisse, Projekte und Aktivitäten beim FC 05 Bergweiler e.V. informieren und auf dem Laufenden halten. Gerne freuen wir uns auch, Sie z.B. bei einem unserer immer gut besuchten Heimspiele der 1. Mannschaft am Sportplatz begrüßen zu dürfen.

keine Veranstaltungen

Sport 1 - Fußball Bundesliga News

  • Hamburg verlängert mit Jung

    Der Hamburger SV hat den Vertrag mit seinem Mittelfeldspieler Gideon Jung vorzeitig bis 2020 verlängert. Das gaben die Hanseaten am Dienstag auf ihrer Homepage bekannt.

    Jung war vor zwei Jahren von RW Oberhausen zu den Hamburgern gewechselt und hatte in der vergangenen Saison den Sprung in die erste Mannschaft geschafft. 

    "Wir freuen uns sehr, dass wir mit Gideon Jung einen sehr talentierten und entwicklungsfähigen Spieler weiter an uns binden konnten", sagte der Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer. 

    Im Auftaktspiel gegen Ingolstadt (1:1) am vergangenen Samstag zog sich der 21-Jährige einen Faserriss in der Hüftbeugemuskulatur zu und fehlt den Hamburgern rund zwei bis drei Wochen.

  • Keine Freigabe für Draxler beim VfL

    Dieter Hecking hat einen Abschied des wechselwilligen Nationalspielers Julian Draxler vom VfL Wolfsburg ausgeschlossen.

    "Es gibt keinen Abgang von Julian Draxler", sagte der Trainer der Wölfe dem kicker und schob damit einem möglichen Wechsel des 22-Jährigen zu Paris St. Germain einen Riegel vor.

    Der neureiche Klub aus Frankreich soll bereit gewesen sein, bis zu 75 Millionen Euro für den Weltmeister zu bezahlen.

    Die kompromisslose Haltung des Klubs gelte auch für Luiz Gustavo und Ricardo Rodriguez. Geschäftsführer Klaus Allofs hatte zuletzt schon angekündigt, "Leistungsträger" in dieser Transferperiode nicht mehr zu verkaufen.

  • Leipzigs Bruno kehrt zu Ex-Klub zurück

    Bundesligist RB Leipzig leiht Mittelfeldspieler Massimo Bruno für ein Jahr an den belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht aus. Das bestätigte der Klub aus Brüssel am Dienstag via Twitter.

    "Es ist schön, dass du zurück bist", schrieb der Verein und stellte ein Foto Brunos dazu.

    Der 22-jährige Belgier spielte bereits von 2011 bis 2014 sowie in seiner Jugend bei Anderlecht. In Leipzig konnte sich Bruno seit seiner Verpflichtung nie richtig durchsetzen.

    Auch der Türke Atinc Nukan soll Aufsteiger RB wohl verlassen. Wie die Bild berichtet, steht eine Leihe an seinen Ex-Klub Besiktas Istanbul kurz bevor.

    Der 23-Jährige, der erst vor einem Jahr zu den Sachsen kam, hatte unter Trainer Ralph Hasenhüttl zuletzt keine Rolle mehr gespielt.

  • Baumgartlinger neuer Ösi-Kapitän

    Bundesliga-Profi Julian Baumgartlinger von Bayer Leverkusen ist neuer Kapitän der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft.

    Der 28-Jährige wird seine Premiere am kommenden Montag im WM-Qualifikationsspiel in Tiflis gegen Georgien feiern. Nationalcoach Marcel Koller entschied sich für den Ex-Mainzer.

    "Es gibt nicht so viele Dinge, die man im Team erreichen kann. Das Kapitänsamt ist natürlich erstrebenswert", hatte der Leverkusener zuvor bereits gesagt. Baumgartlinger tritt im ÖFB-Team die Nachfolge von Ex-Bundesliga-Profi Christian Fuchs (früher VfL Bochum, FSV Mainz 05, Schalke 04) an.

    Der Verteidiger von Englands Meister Leicester City war nach der aus österreichischer Sicht verpatzten EURO 2016 in Frankreich aus der Nationalmannschaft zurückgetreten.

  • Boateng: "Wir wollen uns weiter verbessern"

    Weltmeister Jerome Boateng will sich von der entbrannten Diskussion über eine zu große Dominanz von Bayern München in der Bundesliga nicht ablenken lassen.

    "Wir wollen einfach konzentriert weiter arbeiten und wissen, dass es eine schwierige Saison wird", sagte der Nationalspieler am Rande des Sport-Bild-Awards am Montag in Hamburg und zählte Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach als größte Widersacher im Titelrennen auf.

    "Wollen uns weiter verbessern"

    "Die Mannschaften sind auch nicht schlechter geworden. Wir wollen uns weiter verbessern", sagte Boateng.

    Zum Auftakt hatte der Rekordmeister ohne den nach seiner Verletzung noch nicht auskurierten Boateng beim 6:0-Kantersieg gegen Werder Bremen keinerlei Mühe.

    Anschließend beklagten Funktionäre wie DFL-Präsident Reinhard Rauball die Einseitigkeit des Duells, Kritiker befürchten ob der Überlegenheit des Rekordmeisters schon eine große Langeweile an der Liga-Spitze.

    Bobic warnt vor Langeweile

    Dies zu verhindern, sei Aufgabe aller Klubs, sagte Eintracht Frankfurts Vorstand Sport, Fredi Bobic. "Wichtig ist, dass alle Mannschaften versuchen, gegen die Bayern etwas zu holen", sagte der 44-Jährige, sonst könne es "auf Dauer langweilig werden". Bobic sieht in dieser Saison einzig den BVB als ernstzunehmenden Verfolger der Münchner.

    Hoffenheims Coach Julian Nagelsmann erwartet dagegen eine breitere Spitze. "Es gibt mit Leverkusen, Gladbach und Dortmund schon einige Mannschaften, die den Bayern Paroli bieten können", sagte der 29-Jährige: "Diese Mannschaften müssen eine Saison auf höchstem Level spielen, um an die Bayern heranzukommen. Das wünscht man sich schon für die Spannung der Liga."

Unsere Unterstützer